Biografie

Thomas Klukas

* 06.02.1981 – Mit 12 Jahren kam er nach Bonn, wo er das Internat Pädagogium Godesberg bis zu seinem 18. Lebensjahr besuchte. Es folgte eine handwerkliche Berufsausbildung, die er 2002 abschloss. Die Liebe zur Kunst entdeckte er schon in früher Kindheit. Im Austausch mit anderen zeitgenössischen Künstlern erlernte er verschiedene Malerei- und Zeichentechniken.

Ein Umbruch erfuhr er 1998, als er den Künstler Eugen Schramm kennen lernte. Durch ihre Zusammenarbeit entstanden erste Impulse hin zu einer professionellen Künstlerkarriere. In der frühen Schaffensphase inspirierte ihn die realistische Darstellung des menschlichen Körpers. Es folgten zahlreiche Portraitarbeiten, die er in diversen Techniken wie Kreide, Kohle, Acryl- und Ölfarben fertigte. Die Neigung zur realistischen Malerei blieb, doch die Motive änderten sich. Inspiration erhielt er aus den Bereichen Architektur, Natur und Fotografie.

So entwickelte er verschiedenste kreative Konzepte der Wandgestaltung, die auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Kunden eingehen. Mittlerweile verfügt der Künstler dank langjähriger Berufserfahrung über ein vielschichtiges Repertoire an Gestaltungsmöglichkeiten. Sein Schaffen besteht heute aus Auftragmalerei sowie freien Arbeiten, in denen er sein Können weiterentwickelt. Das breite Spektrum seiner Fertigkeiten spiegelt sein Selbstverständnis als Künstler wider – nicht festgelegt zu sein und sich selbst keine Grenzen zu setzen. Er orientierte sich stark sowohl an den Altmeistern wie Gustave Courbet, als auch an zeitgenössischen Künstlern, wie Franz Gertsch oder Terry Rodgers. Deren Spiel mit Licht und Schatten faszinierte ihn und veranlasste ihn, diesen Stil auf eigene Arbeiten zu übertragen. Zu dieser Zeit erhielt der junge Künstler vermehrt Anfragen von Privatpersonen, die auf sein Talent aufmerksam geworden waren. Sie erteilten ihm Aufträge zur Gestaltung von Innenräumen und Fassaden.

MerkenMerken